Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow Slideshow

Neuer Kurs - Start am 19.09.2016

Ein neuer Kurs für werdende Tagesmütter und Tagesväter startet am Montag, 19. September 2016 um 9.00 Uhr im Tagesmütterverein. Anmeldungen über das Haus der Familie in Göppingen sind ab sofort möglich.


Nachruf

Wir trauern um Marlies Rapp, Mit-Gründerin des Tagesmüttervereins, der damals Arbeitsgemeinschaft Tagesmütter Göppingen e.V. hieß. Von 1974 bis 1982 war Sie erste Vorsitzende des Vereins und gründete auch die Eltern-Kind-Gruppe in Geislingen zur Betreuung von Kleinkindern. Sie ist am vergangenen Wochenende im Alter von 87 Jahren gestorben.
Sie war Mitglied des Kreistages sowie Gemeinderätin in Donzdorf und Ortschaftsrätin in Winzingen. Ihr großes Engagement halten wir in dankbarer Erinnerung!


MdL Peter Hofelich zu Besuch beim Tagesmütterverein

MdL Peter Hofelich zu Besuch bei Tagesmüttern: „Vergütung verbessern für unverzichtbaren Beitrag zur Betreuung.“

„Um die Qualität der Kindertagespflege und die Anzahl der Tagespflegepersonen zu sichern und weiter auszubauen, müssen die Rahmenbedingungen dringend verbessert werden. Hier sind die Kommunen wie das Land gefordert“, appellierten die Vorsitzende Ilse Birzele und die Leiterin der Geschäftsstelle der Tagesmütter, Bettina Bechtold-Schroff, an MdL Peter Hofelich bei dessen Besuch des Vereins in der Geschäftsstelle am Rosenplatz. Hofelich: „Die Tagesmütter leisten einen unverzichtbaren Beitrag in der Kinderbetreuung und brauchen eine deutliche Anpassung ihrer Vergütung, damit Motivation und Nachwuchs gesichert sind.“

Im Rahmen seiner sommerlichen Informationsbesuche bei sozialen Einrichtungen im Wahlkreis informierte sich der sozialdemokratische Wahlkreisabgeordnete über aktuelle Themen. Derzeit verhandelt der Landesverband Kindertagespflege mit den kommunalen Landesverbänden über die Verbesserung der laufenden Geldleistung für Tagesmütter und -väter. Frau Bechtold-Schroff zeigte anhand von Modellrechnungen, dass bei den gegenwärtigen Stundensätzen abzüglich aller zusätzlicher Kosten ein Netto übrig bleibt, das weit weg von dem – ebenfalls nicht üppigen – Nettogehalt einer Kinderpflegerin ist. Ebenso kamen Hemmnisse, wie die unterschiedliche Berechnung durch Krankenkassen oder die engen Definitionen eines sich bundesweit ankündigenden Qualitätshandbuchs zur Sprache. Auch die kommunale Mitzahlpflicht bei auswärtigen Kindern in der Tagespflege sei nicht gelöst. Hofelich will dies landespolitisch aufgreifen.

Die Vorsitzende Ilse Birzele war froh, dass im Göppinger Verein eine gute Struktur geschaffen wurde. Sie verwies darauf, dass Fortbildung künftig noch wichtiger werde. Mit Peter Hofelich war sie sich einig, dass die Tagesmütter eine hohe Flexibilität bieten, welche bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf wertvolle Angebote darstellen. Auch der Trend zu Großtagespflegestellen sei erkannt und mache für die Tagesmütter oft Sinn. Peter Hofelich dankte dem Verein und den Aktiven herzlich für deren wertvolle Arbeit zur Stärkung der Kindebetreuung und nicht zuletzt im Sinne des Allgemeinwohls. „Hohe Wertschätzung und angemessene Dotierung und Arbeitsbedingungen gehören zusammen!“

Pressemitteilung Peter Hofelich am 28.07.2016


Wie werde ich Tagesmutter? - Ein Filmbeitrag


Beruf Tagesmutter/Tagesväter – Etwas für Sie?


Mit großem Herz und viel Geduld betreuen viele Tagesmütter und –väter im ganzen Landkreis Göppingen Tagespflegekinder. Sie sind fester Bestandteil der Betreuungslandschaft von Kindern von 0 bis 14 Jahren. Im Herbst startet ein neuer Qualifizierungskurs für Tagesmütter und –väter.

Wenn sie Spaß und Freude an der Arbeit mit Kindern haben, gerne ihre Familienkasse aufbessern wollen oder eine Alternative zu ihrem bisherigen Beruf suchen, könnte für Sie eine Tätigkeit als Tagesmutter in Frage kommen. Bei der Kindertagespflege kann die Betreuung im eigenen Haushalt der Tagesmutter/des Tagesvaters stattfinden, im Haushalt der Eltern oder in angemieteten Räumen. Je nach Anzahl der Kinder und der Anzahl der Betreuungsstunden werden die Kindertagespflegepersonen in der Regel über das Kreisjugendamt bezahlt und auch die Hälfte der Sozialversicherungsleistungen übernimmt das Kreisjugendamt. Zusätzlich unterstützen viele Gemeinden im Landkreis die Arbeit der Tagesmütter auch finanziell. So ist es Tagesmüttern und –vätern möglich, einer vollversicherten Beschäftigung nachzugehen, aber auch „nur“ ein einzelnes Kind wenige Stunden am Tag zusätzlich zu den eigenen Kindern zu betreuen. Auch „Tagesomas“ sind bei vielen Familien herzlich willkommen. Für alle, die Interesse an der Kindertagespflege haben bietet der Tagesmütterverein kostenlose Information, umfassende Beratung und eine interessante Ausbildung an. Die Mitarbeiterinnen des Tagesmüttervereins freuen sich über alle interessierten Anrufer unter der Telefonnummer: 07161 96 33 10. Gerne beantworten wir aber auch Anfragen per Email unter info@tmv-gp.de.